.

Genossenschaftspotenziale

ExWoSt-Forschungsfeld "Modelle genossenschaftlichen Wohnens: Erschließen von Genossenschaftspotenzialen" (2005-2006)

 

Die Weiterentwicklung des genossenschaftlichen Wohnens als dritte tragende Säule neben dem Wohnen zur Miete und dem Wohneigentum war erklärtes Ziel dieses Forschungsfeldes. Die verschiedenen Wege zu diesem Ziel wurden analysiert: Stabilisierung bestehender Wohnungsgenossenschaften, Förderung von Neugründungen, Aktivierung der genossenschaftlichen Potenziale in der Stadt- und Quartiersentwicklung und stärkere Akzeptanz des genossenschaftlichen Wohnens in der Bevölkerung.

 

"Gemeinschaftlich Wohnen eG" in Wiesbaden war eines der 21 Modellvorhaben und wurde als neu gegründete Genossenschaft im Aktionsfeld "Wohnraumversorgung von unterschiedlichen wohnungspolitischen Zielgruppen" weiterentwickelt und wissenschaftlich begleitet. Aus den lokalen Untersuchungsergebnissen wurden transferfähige Ergebnisse erarbeitet, um die Zukunft der genossenschaftlichen Idee zu sichern.

 

 

Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW; heute: BMVBS) und das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)

 

Ansprechpartnerin: Birgit Kasper / kasper [at] urbane-konzepte.de



.

xxnoxx_zaehler