.

Stadtentwicklung und Wohnungsprogramme

Stadtentwicklung und Wohnungsprogramme in den USA (1999-2002)

Stadtteilentwicklung durch Wohnungspolitik in Chicago

"... but where will they go?" - Mit der Frage nach den Lebensbedingungen der von Sanierung und Aufwertung betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner muss man sich zwangsläufig auseinander setzen, wenn man US-amerikanische Stadterneuerungs- und Wohnungspolitik untersucht. Behutsame Stadterneuerung oder eine konstruktive Stadtteilentwicklung sucht man in Großstädten wie Chicago vergeblich. In einigen Stadtteilen setzen jedoch Community Organisations Impulse - allerdings ist ihr Erfolg von Zufällen und individuellem, ehrenamtlichem Engagement abhängig. Anhand einer ausführlichen Untersuchung des derzeit wichtigsten Wohnbauförderungsprogramms "Low Income Housing Tax Credits" zeigt sich, wie und warum die Wohnsituation für einen Teil der Bevölkerung so prekär ist.

 

Zudem zeigt der Blick auf die Wohnbedingungen und die Stadterneuerung die vermeintlichen Automatismen in der Stadtentwicklung - und vermittelt einen Eindruck welche Qualitäten die deutsche Planungs- und Wohnkultur hat.

 

  • Stadterneuerungspolitik in Chicago - Ein Überblick über die Ab- und Aufwertung von Stadtteilen und die Bedeutung von Community Organisations am Beispiel Uptown. Erschienen in der Blauen Reihe des Institut für Raumplanung an der Universität Dortmund: Zusammenfassung und Bestellinformationen
  • Stadtteilentwicklung in Cabrini Green durch Abriss, Vertreibung und Aufwertung. Erschienen im Jahrbuch Stadterneuerung 2001 - Bestellinformationen
  • "Low Income Housing Tax Credits" Ein Wohnungsprogramm zur Schaffung von preiswertem Wohnraum im internationalen Vergleich. Paper für die ENHR-Conference 2003 in Wien als pdf-Datei (176 kb)

 

Ansprechpartnerin: Birgit Kasper / kasper [at] urbane-konzepte.de



.

xxnoxx_zaehler