.

Zielgruppen und Mobilitätsbedürfnisse

Zielgruppen und deren Mobilitätsbedürfnisse im Nahverkehr - ZiMoNa (2002-2003)

Ohne Kenntnis und Berücksichtigung der Bedürfnisse der Verkehrsteilnehmenden sind Veränderungsstrategien in Richtung einer nachhaltigen Verkehrspolitik meist erfolglos. Auf Basis einer repräsentativen Befragung wurden Mobilitätsbedürfnisse und weitere Kenndaten differenziert erfasst und Theorie geleitet multidimensional ausgewertet.

 

Die so entwickelte Mobilitätstypologie berücksichtigt somit nicht nur objektive Einflussgrößen (Raumstruktur, Zeit- und Geldbudget), sondern bezieht auch subjektive Faktoren wie Einstellungen oder Gewohnheiten mit ein. Dies weist über herkömmliche Ansätze, die sich auf rein sozio-demographische Kennziffern und äußere Bestimmungsgrößen beziehen, hinaus.

 

  • Projektergebnisse wurden veröffentlicht unter: Hunecke, Marcel; Schubert, Steffi; Zinn, Frank (2005): Mobilitätsbedürfnisse und Verkehrsmittelwahl im Nahverkehr. In: Internationales Verkehrswesen (57), 1+2 / 2005, S. 26-33

 

Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW; heute: BMVBS).

 

Das Projekt wurde vom Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE), Frankfurt in Kooperation mit dem Sekretariat für Zukunftsforschung (SFZ), Gelsenkirchen durchgeführt.

 

Ansprechpartnerin: Steffi Schubert / schubert [at] urbane-konzepte.de



.

xxnoxx_zaehler