.

StadtLeben

StadtLeben (2001-2005)

Integrierte Betrachtung von Lebensstilen, Wohnmilieus, Raum- und Zeitstrukturen für die zukunftsfähige Gestaltung von Mobilität und Stadt. Ein Projekt im Rahmen des Forschungsprogramms "Bauen und Wohnen".

 

Die zentrale Forschungsfrage des Projekts richtete sich auf die empirische Untersuchung der Zusammenhänge zwischen gesellschaftlichen Strukturen (Lebensstile, Milieus), dem Wohnen bzw. der Wohnstandortwahl und dem alltäglichen Mobilitätsverhalten. Am Beispiel ausgewählter Untersuchungsräume der Stadtregion Köln wurde das spezifische Zusammenwirken von Lebensstilen, Wohnmilieus und Raum-Zeit-Strukturen (eingebettet in verschiedene Infrastrukturangebote und charakteristische räumlich-städtebauliche Strukturen) als zentrale Einflussgrößen auf das realisierte Verhalten untersucht.

 

Projektziel war die Erarbeitung von Orientierungswissen für den planungspraktischen Umgang mit den gegenseitigen Wirkungsbeziehungen von Wohnen, Lebensgestaltung und Mobilität im Kontext einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Verschiedene Erhebungsmethoden - vor allem eine standardisierte Befragung und qualitative Interviews - boten eine umfassende Betrachtung der komplexen Wirkungsbeziehungen.

 

  • "StadtLeben - Wohnen, Mobilität und Lebensstil. Neue Perspektiven für Raum- und Verkehrsentwicklung". Die Ergebnisse des BMBF-Forschungsprojekts wurden beim VS-Verlag veröffentlicht. Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis als pdf-Datei (28 kb) und Bestellinformationen
  • Als Download erschienen: "Living a Lifestyle or Making a Home?". Paper für die ENHR-Conference 2005 in Reykjavik, Iceland - auf Anfrage erhältlich
  • Arbeitspapier "Wohnen wie in den Ferien" - Lebensstile, Mobilität und Wohnen im suburbanen Raum - auf Anfrage erhältlich
  • Zwischenergebnisse des Forschungsprojekts StadtLeben im VPLetter 3/2003, S. 10-17 als pdf-Datei (876 kb)

 

Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

 

Das Forschungsprojekt war eine Kooperation des Fachgebiets Verkehrswesen und Verkehrsplanung, Fakultät Raumplanung der Universität Dortmund mit

dem Institut für Stadtbauwesen und Stadtverkehr der RWTH Aachen, dem Psychologischen Institut der Ruhr-Universität Bochum, dem Geographischen Institut der Freien Universität Berlin und der Wohnbund Frankfurt Entwicklungsgesellschaft mbH.

 

Ansprechpartnerin: Birgit Kasper / kasper [at] urbane-konzepte.de



.

xxnoxx_zaehler